Die H0m-Modulanlage

Die Modulanlage nach Schweizer Vorbild entstand in den 1990er Jahren aus einer älteren Anlage nach dem Vorbild der HSB. Hier verkehren heute die Züge der RhB einschließlich der berühmten Bernina- oder Glacierexpress-Kompositionen. Bis Herbst 2012 wächst diese Anlage um fast 5 m², da ein neues Anlagenteil mit Brücken, Galerien und Tunneln entsteht, welches an die Streckenführung im Albulatal erinnert.

Hatzfeld

Über 12 Jahre war die alte Bandwirkerei auf Hatzfeld unsere Heimat. Dort hat der MEC sein 50-jähriges Bestehen gefeiert und begonnen, seine neue H0-Großanlage zu bauen. Irgendwann reichten die Gegebenheiten unseren Anforderungen aber leider nicht mehr aus.

Schweren Herzens haben wir uns Ende 2011 aus den Räumlichkeiten verabschiedet. Dies jedoch mit dem Wissen, dass wir uns in vielen Bereichen durchaus verbessern.

Die Steinbeck in den 80ern & 90ern

In den 80er und 90er Jahren wurde viel an Ausbau der Großanlage in der Steinbeck gearbeitet. Dies war aber nicht genug.

Denn der Zahn der Zeit nagte allmählich am Prunkstück des MEC. Historisch ungemein wertvoll, stellte die Anlage jedoch aus technischer Sicht ein Relikt aus grauer Vorzeit dar. Den Großteil der Zeit verbrachten die Mitglieder mit Pflege- und Wartungsarbeiten. Es musste sich etwas ändern…

Die Steinbeck in den 60ern & 70ern

Der Ruf der rollenden Modellbahn-Schau war enorm! Entsprechend groß war auch der Anspruch, den Verein und Besucher in die stationäre Großanlage im Maßstab H0 setzten.

Zunächst musste jedoch das Clubheim an der Steinbeck in Wuppertal errichtet werden. Dies geschah ebenfalls durch Mitglieder des Vereins.

Wie die Großanlage in den 60er und 70er Jahren aussah, zeigen die Aufnahmen dieser Galerie.